Bergbaumuseum Achthal

Erzbergbau und Verhüttung am Teisenberg 1537 - 1925

Museumseröffnung - 06.06.2020

Das Bergbaumuseum sollte eigentlich am 2. Mai 2020 wieder eröffnen. Corona bedingt war dies aber leider nicht möglich. Aber seit Samstag, 6. Juni 2020, ist unser Museum wieder zugänglich.

Hohe Wertschätzung erfuhr das Museum durch die stark vertretene Politprominenz am Eröffnungstag. Alle drei Bürgermeister der Gemeinde Teisendorf, zahlreiche Gemeinderäte, Bezirksrat Georg Wetzelsberger, Landrat Bernhard Kern und als Ehrengast auch Bezirkstagspräsident Josef Mederer aus München gaben sich die Ehre. Zudem kamen einige Vereinsmitglieder und Förderer, um bei der (coronabedingten) kleinen Eröffnungsfeier dabei zu sein.

Vorstand Roland Klosa begrüßte Bürgermeister Thomas Gasser, die Ehrengäste und alle anwesenden Besucher und freute sich sehr, dass nun nach Wochen des Wartens wieder der Museumsbetrieb möglich ist. Zwar etwas eingeschränkt mit den pandemiebedingten Hygienevorschriften und Abstandsregeln, aber es geht wieder los. Dabei verwies er auch auf die gleichzeitig eröffnete Sonderausstellung „Hartes Brot – Gutes Leben? Arbeitswelten in Oberbayern von 1830 bis in die Moderne.“

Besonders bedankte er sich bei der Gemeinde Teisendorf,  vertreten von Bürgermeister Thomas Gasser, und die ganze Verwaltung für die hervorragende Unterstützung bei der geplanten Umgestaltung und Modernisierung der Dauerausstellung, die möglichst noch in diesem Jahr begonnen werden soll. So eine Unterstützung sei bei vielen anderen Kommunen nicht selbstverständlich, wie er aus vielen Besuchen von Museen im ganzen Bundesgebiet erfahren musste.

Ganz besonders begrüßte er neben den zahlreichen Ehrengästen auch Bezirkstagspräsident Josef Mederer. Die gleichzeitig stattfindende Sonderausstellung - "Hartes Brot - Gutes Leben?" geht nämlich auf eine Initiative des Regierungsbezirkes Oberbayern zurück.


FV_Bergbau_Eroeffnung_2020 (4).jpg

Bürgermeister Thomas Gasser griff in seiner Eröffnungsrede das Thema der "Veränderungen in der Arbeitswelt" in Zusammenhang mit der Sonderausstellung auf. Gerade jetzt in Zeiten von Corona sieht man welche Veränderungsprozesse auch in kurzer Zeit möglich sind, Stichwort Digitalisierung und Homeoffice.

Landrat Bernhard Kern beglückwünscht die Gemeinde Teisendorf für diesen Museumsstandort und für die Durchführung der Sonderausstellung. Museen zeigen den nachkommenden Generationen sehr anschaulich, wie sich Leben, Arbeiten, Wohnen und Freizeit in den Vorgängergenerationen abspielten.

Bevor nun die Besucher das Museum und die Sonderausstellung in Kleingruppen erkundeten, ergriff noch Bezirkstagspräsident Josef Mederer das Wort. Ihn freut es ganz besonders, dass durch das Achthaler Bergbaumuseum die Gelegenheit genutzt wird, die von der Regierung von Oberbayern initiierte Ausstellung über die industriegeschichtliche Entwicklung darzustellen. Man wollte ganz bewusst vom Klischee der bayerisch-ländlichen Traditionsvorstellung abrücken und den Besucherinnen und Besuchern den Bezirk Oberbayern auch mit seiner industriellen Vergangenheit in Berührung bringen.

In kleinen Gruppen begann nun die  Führung durch das Museum und die Sonderausstellung. An der Freifläche beim Eingang lockten kleine Snacks zur Verköstigung und Musiklehrer Hermann und sein Schüler Quirin unterhielten die Gäste mit schöner Ziachmusi.

Es freut sich auf zahlreichen Besuch

Ihr Vorstand

Roland Klosa


Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung