Bergbaumuseum Achthal

Erzbergbau und Verhüttung am Teisenberg 1537 - 1925

Jahresbericht 2020

Bericht des Vorstandes für das Jahr 2020

 

Dank

Unser Dank gilt Ihnen, liebes Mitglied, die Sie uns mit Ihrem Jahresbeitrag und den von vielen Mitgliedern „aufge­rundeten“ Beträgen und Spenden auch im vergangenen Jahr unterstützt haben. Ohne Sie wäre unsere Arbeit und Aufrechterhaltung des Museumsbetriebes kaum möglich.

Besonderen Dank und ein herzliches „Vergelt’s Gott“ sagen wir auch dieses Jahr unseren Förderern, die uns mit großzügigen Mittelzuwendungen so manche Anschaffung ermöglicht und entstandene Kosten übernommen haben, namentlich

- Eva Mayr-Stihl Stiftung (2.500 €) und
- Sparkasse Berchtesgadener Land (1.250 €).

Um es deutlich zu sagen: Ohne die Übernahme der Trägerschaft durch die Marktgemeinde Teisendorf im Finanzierungsprozeß für die neue Dauerausstellung – die Presse berichtete neulich ausführlich darüber – wären all unsere Bemühungen vergeblich. Wir genießen hier eine großartige Unterstützung unserer Gemeinde. Dafür bedanken wir uns an dieser Stelle ganz herzlich!

 Unser Dank geht in besonderer Weise an die Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern, die uns in herausragender Weise unterstützt.

Letztlich konnten Im Rahmen der Corona-Hilfen des Bundes 6.900 € über das Programm NEUSTART lukriert werden. Da­mit bezahlten wir u. a. Hygienemaßnahmen, wie z. B. der Kauf von Spuckschutzwänden, die Errichtung eines stabilen W-LANs im Museumsgebäude (Voraussetzung für die Archivierung und Digitalisierung unserer rund 800 Expo­nate) und die Anschaffung spezieller Museumsklappstühle für Besucher.


Gedenken an die Verstorbenen †

In Trauer und Dankbarkeit gedenken wir unserer in 2020 verstorbenen Mitglieder:

  • 26.01.2020 Markus Voitswinkler
  • 27.01.2020 Rudi Gollmitzer (Gründungsmitglied)
  • 29.01.2020 Gottfried Reiter
  • 22.02.2020 Josef Selbertinger
  • 10.04.2020 Georg Wimmer
  • 17.04.2020 Thomas Rieß
  • 21.04.2020 Max Deininger
  • 01.05. 2020 Horst Weinert
  • 05.05.2020 Baldwin Gruber (Gründungsmitglied)
  • 17.08.2020 Rudi Neumeier
  • 28.08.2020 Alois Bernauer
  • 23.09.2020 Dr. Rudolf Dimpflmeier
  • 13.11.2020 Ernst Reifgerst
  • 20.11.2020 Alois Thanbichler

Neue Mitglieder

Wir begrüßen herzlich als neue Mitglieder:

Maria Voitswinkler
Dipl.-Ing. Raimund Bartl
Elisabeth Schulz
Pfarrer Martin Klein
Glaserei Max Bendner

Mitgliederentwicklung

Stand Ende 2019: 521
Verstorben: 14
Neue Mitglieder: 5
Ausgetreten: 11
Mitgliederstand Ende 2020: 501


Ehrungen

Wir gratulieren herzlich zu Mitgliedschaft und danken für Eure Treue:

  •  Dufter Philipp
  •  Fischer Josef
  •  Glück Bernhard
  •  Hasselberger Georg
  •  Helminger Bernhard
  •  Hörl Eberhard
  •  Hörterer Fritz
  •  Hunklinger Marlene
  •  Konzett Wilhelm
  •  Mösenlechner Waltraud
  •  Spiegelsberger Konrad
  •  Steiner Erich
  •  Tries Maria

Finanzen

Saldovortrag von 18.346,58 €
Einnahmen von 29.293,31 €
Ausgaben von 29.447,95 €
Endbestand 18.191,94 €

Der Vorstand dankt für den Kassenbericht und die damit verbundene Arbeit. Die Rechnungsprüfer, Hans Reiter und Ludwig Mayer haben den Bericht über die erfolgte Prüfung abgegeben und schlagen die Entlastung der Vorstandschaft zum nächstmöglichen Termin vor.


Rückblick 2020

Sonderausstellung

Die Pandemie führte dazu, dass wir erst im Juni mit einer kleinen Eröffnungsfeier diese Saison 2020 mit der diesjährigen Sonderausstellung „Hartes Brot – Gutes Leben? Arbeitswelten in Oberbayern von 1830 bis in die Moderne“ eröffnet haben. Der Bezirk Oberbayern hatte uns diese Wanderausstellung dankenswerter Weise zur Verfügung gestellt. Bezirkstagspräsident Josef Mederer, Landrat Bernhard Kern und Erster Bürgermeister Thomas Gasser begrüßten die Gäste.

Kirtag

Rund 30 Besucher feierten vor der Knappenkapelle den Patroziniumsgottesdienst, zelebriert von Pfarrer Martin Klein, musikalisch umrahmt vom Bläserchor der Neukirchner Knappenkapelle, unüberhörbar pulverdampf-begleitet von den Eichham-Weildorf Böllerschützen.

Barbaratag

4. Dezember, Barbaratag: Nichts ging mehr, der verschärfte Lockdown verbot jedes Feiern. Für Interessierte hielten wir Barbarazweige zum Abholen bereit.

Projekt Neue Dauerausstellung

Die Arbeiten zu unserer neuen Dauerausstellung waren Ende des Jahres 2020 soweit vorangetrieben, dass die Werkverträge für unsere Kuratorin, Dr. Ulrike Laufer, Essen und unsere Museumspädagogin Dr. Maria Erker, Salzburg unterschriftsreif vorliegen.

Darüberhinaus kamen drei potentielle Gestalterbüros für die Ausschreibung, geplant Februar 2021, in die Vorauswahl.

Wissenschaftlicher Beirat

Wir sind sehr dankbar darüber, dass wir künftig auf das Fachwissen und die Erfahrung folgender Persönlichkeiten zurückgreifen können:

  • Dipl.-Ing. Raimund Bartl, Betriebsleiter Salzbergwerk Berchtesgaden
  • Prof. Dr. Stefan Brüggerhoff, Direktor Deutsches Bergbaumuseum Bochum
  • OStR Dr. Thomas Döring, Fachbetreuer Geschichte, Rottmayr-Gymnasium Laufen
  • Dr. Monika Konnert, ehem. Leiterin des Bayer. Amtes für Saat- und Pflanzenzucht Teisendorf
  • Univ.-Prof. Mag. Dr. Reinhold Reith, Uni Salzburg, FB Wirtschafts-, Sozial- und Umweltgeschichte
  • Univ.-Lekt. Prof. Mag. Dr. Günther E. Thüry, Uni Salzburg, FB Alte Geschichte & Altertumskunde, provinzialrömischer Archäologe

Sie haben sich dankenswerter dazu bereit erklärt, die Arbeiten an unserer neuen Dauerausstellung kritisch zu begleiten. So haben wir bereits im Rahmen der konstituierenden Sitzung im September von wertvollen Hinweisen und Impulsen profitieren können: Sie sind bereits in unser Feinkonzept für die Umgestaltung und Neuausrichtung der Dauerausstellung eingeflossen.

Seitens der Vorstandschaft sagen wir ein herzliches „Vergelt’s Gott“ für ihr ehrenamtliches Engagement!

Abschied

Unsere langjährige Reinigungskraft, Marille Seeböck, hat nach vielen Jahren altersbedingt ihr Amt niedergelegt. Sie hat in den letzten Jahren immer zuverlässig und höchst gewissenhaft unser Museum in einem immer sauberen Zustand gehalten und die Räume vorbildlich gepflegt.

Liebe Marille, dafür danken wir Dir ganz herzlich und sagen „Vergelt’s Gott!“


Vorschau 2021

Auch wenn wir alle noch nicht wissen, wohin sich die Seuchenlage entwickelt und welche Auswirkungen diese auf unser öffentliches Leben noch haben wird – wir treiben die Arbeiten an unserem großen Projekt weiter.

Freuen darf man sich insbesondere auf die zielgruppenorientierten Erlebnismodule samt Erlebniswerkstatt, die wir für Kinder und Jugendliche aller Altersstufen nach neuen museumspädagogischen Erkenntnissen erarbeiten und vorhalten werden.

Darüberhinaus haben uns die Recherchen und das wissenschaftliche Quellenstudium hinsichtlich der Inhaltlichen Neugestaltung unserer Dauerausstellung zu neuen spannenden Erkenntnissen um die Geschichte der Neukirchen-Achthaler-Bergbauindustrie geführt; auch diese werden in die neue Dauerausstellung einfließen.

Die Mittelzusage aus dem europ. LEADER-Topf erwarten wir in den kommenden Tagen.

Noch steht wirklich viel Arbeit vor uns – dennoch stecken wir unser Ziel so vermessen, eine Eröffnung im Spätsommer dieses Jahres nicht aus den Augen zu verlieren. Drückt’s uns die Daumen!

Wir, der gesamte Vorstand, wünschen Euch ein gesundes Jahr 2021, ois Guade,

Glück auf!

Roland Klosa
1. Vorstand


Diese Seite teilen