Bergbaumuseum Achthal

Erzbergbau und Verhüttung am Teisenberg 1537 - 1925

Wirtschaftsmacht NORICUM

Vortrag von Frau Andrea Krammer, provinzialrömische Archäologin, Kraimoos über die Bedeutung der römischen Provinz Noricum für das Imperium.

Bild: pixabay.com

Rückblick zum Vortrag von Andrea Krammer, provinzialrömische Archäologin,
am Donnerstag, 6. April 2017, 19.30 Uhr, im Bergbaumuseum Achthal

Frau Krammer hielt einen Vortrag über den Rupertiwinkel und den Chiemgau, die vom Beginn des 1. bis ins 5. Jhd. n. Chr. Teil der römischen Provinz Noricum waren.

Bereits lange bevor dieses Gebiet in das Imperium Romanum eingegliedert wurde, hatte unsere Region aufgrund ihrer reichen Bodenschätze eine besondere Bedeutung für Rom. Es war vor allem das in der Antike weltberühmte ferrum Noricum, das Eisen, das neben anderen Bodenschätzen (Gold, Silber, Edelsteine, Salz, Marmor) in hervorragender Qualität zum Schmieden von Waffen und Werkzeugen diente. Die Folge: wirtschaftlicher und kultureller Reichtum in unserer Heimatregion. Und dies spiegelt sich heute wider im qualitätvollen und beeindruckenden archäologischen Fundgut.

Der Vortrag war mit rund 33 Teilnehmern sehr gut besucht.

Diese Seite teilen

Einwilligung zur Nutzung. Diese Website verwendet Matomo Web-Statistik und Videos von YouTube.
Ihre Einwilligung in deren Nutzung ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden.
Eine einfache Widerrufsmöglichkeit sowie weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ablehnen Akzeptieren