Bergbaumuseum Achthal

Erzbergbau am Teisenberg 1537 - 1925

Jahreshauptversammlung 2018

Freitag, 16. Februar 2018, 19 Uhr, Gasthaus zur Post in Neukirchen

Tagesordnung:

  1. Eröffnung und Begrüßung
  2. Bericht des 1. Vorsitzenden
  3. Kassenbericht
  4. Bericht der Kassenprüfer mit Entlastung der Vorstandschaft
  5. Bestellung eines Wahlleiters, einschließlich zweier Wahlhelfer
  6. Satzungs-Neuwahl
  7. Verschiedenes und Anfragen aus den Reihen der Mitglieder,

Auszüge aus dem Versammlungsprotokoll

1. Eröffnung und Begrüßung

Roland Klosa, 1. Vorsitzender, eröffnete um 19:15 Uhr die 34.Jahreshauptversammlung. Er begrüßt:

Norbert Schader, 2. Bürgermeister Teisendorf / Spranger Karl Heinz Kreis - Heimatpfleger / Traudl Huber, Presse entschuldigt

2. Bericht des 1. Vorsitzenden für das abgelaufene Geschäftsjahr 2016/17

Die größte Aufgabe des Fördervereins Bergbaumuseum Achthal sei der Erhalt des Museums, um das Andenken an die bergmännische Geschichte in Neukirchen und des Hüttenwerkes in Achthal zu bewahren.

Ehrung verstorbener Mitglieder:

Zum Gedenken an die seit der letzten Generalversammlung (28.10.2016) verstorbenen 13 Mitglieder und an die seit Bestehen des Vereins insgesamt verstorbenen 216 Mitglieder erhob sich die Versammlung von den Plätzen.

Verstorben (13):

Hocheder Josef, Wieser Max, Reichenberger Theresia, Fischer Georg, Alexander Häns, Mühlbacher Stefan, Peißl Helmut, Haas Rudolf, Willberger Lenz, Schmid Rudolf, Reiter Manfred, Heinl Maria, Schmölz Johann.

Mitgliederentwicklung:

Stand zum 28.10.2016: 551 Mitglieder.
Neben den 13 verstorbenen Mitgliedern konnten 11 Neumitglieder begrüßt werden. Allerdings haben auch 8 Mitglieder gekündigt.
Somit ist der neue Mitgliederstand zum 31.12.2017 nun 541 Mitglieder.

Ehrung für 25 Jahre Mitgliedschaft:

Enzwieser Franz, Zenz Martina, Baumgartner Erich, Helminger Johann, Huber Ursula, Fritzenwenger Stefan, Gruber Franz, Langwieder Martin, Hunklinger Elisabeth, Hoiß Hans

Dank:

Roland Klosa dankte allen, die im Laufe des Jahres durch die vielen Arbeitsstunden zum reibungslosen Gelingen des Museumsjahres beigetragen haben. Ob es die Betreuung der 694 Besucher war, ob es die Arbeiten zum Kirtag waren, ob es die Arbeiten im und um das Haus waren, ohne die ehrenamtliche Mithilfe der Mitglieder wäre ein Museum dieser Größenordnung für den Förderverein nicht stemmbar.

Einzeldank an: Allen Sponsoren, besonders Robert Mayr von der Stihl Stiftung und Herr Unruh / Allen Vorstandsmitgliedern (12 Vorstandssitzungen) / Frau Ulrike Naumann (7 Gruppenführungen) / Museumsdienst (dienstleistende Vorstandsmitglieder, Anton Eglseer, Richard Hermann, Elisabeth und Verena Kastenhuber) / Maria Seeböck (Putzfrau) / Allen Mitwirkenden beim Achthaler Kirtag mit Patroziniums Gottesdienst (Pfarrer Martin Klein, Pfarrer Anton Parzinger, Kirchlicher Dienst, Bürgermeister Thomas Gasser mit seinen Gemeinderäten, eigene Fahnensektion sowie Fahnensektion des Köhlervereins, Bergknappen Kapelle Neukirchen, See Doi Musi, Zahlreichen Kuchenspenderinnen, Hans Reiter, Johann Windfellner, Georg Quentin, Straßenbauamt Freilassing, besonders Herrn Albrecht Zollhauser, Weildorfer Böllerschützen, Achthaler Frauen für Girlanden binden und Häuser schmücken, allen Helfern für Auf- und Abbau sowie Arbeitsdienst) / Arbeiten im Haus (Resi Helminger für kostenlose Klosterarbeiten) / Marktgemeinde Teisendorf ( Bürgermeister Thomas Gasser und Stellvertreter,  Gemeinderäte und Mitarbeitern des Bauhofes).

3. Bericht des Kassiers

Kassier Alois Burghartswieser trug dann den Kassenbericht vor. Er erläuterte alle Einnahmen und Ausgaben und berichtete über die jeweiligen Kassenstände. Roland Klosa bedankte sich für den Bericht des Kassiers und die damit verbundene Arbeit. Er bat die Rechnungsprüfer, den Bericht über die erfolgte Prüfung abzugeben, sowie die Entlastung der Vorstandschaft vorzunehmen.

4. Bericht der Rechnungsprüfer und Entlastung der Vorstandschaft

Hans Reiter und Ludwig Mayer haben die Kasse im Museum, alle Unterlagen sowie die Kontoauszüge geprüft. Bei der sehr übersichtlichen Buchführung war alles bestens in Ordnung, es habe keine Beanstandungen gegeben. Hans Reiter bat die Versammlung, den Kassier sowie den gesamten Vorstand zu entlasten. Dies erfolgte ohne Gegenstimme bei Stimmenthaltung der Vorstandschaft. Roland Klosa bedankte sich bei den beiden Kassenprüfern für die Prüfung und bei der Versammlung für die Entlastung der Vorstandschaft.

5. Bestellung eines Wahlleiters, einschließlich zweier Wahlhelfer

Zur Änderung der Satzung und des Vereinszweckes ist eine Mehrheit von ¾ der abgegebenen gültigen Stimmen erforderlich. Als Wahlleiter fungierte: Norbert Schader. Er befragte die anwesenden Mitglieder über die Art der Abstimmung. Einstimmiges Ergebnis: Wahl durch Akklamation.

6. Neue Satzung

Der Entwurf der neuen Satzung ging mit der Einladung zu. Dazu wurden folgende Ergänzungen beschlossen:

§ 7 Die Sitzungen sind nicht öffentlich.

§ 11.2 Ehrenmitglieder bzw. Ehrenvorstände werden von der Beitragspflicht befreit.

Diese neue Satzung wurde von den anwesenden Vereinsmitgliedern einstimmig beschlossen

7. Grußworte, Verschiedenes und Anfragen aus den Reihen der Mitglieder

Sepp Winkler wurde zum Ehrenvorstand ernannt und die Ehrenurkunde überreicht. In einer Laudatio von Roland Klosa wurde das Lebenswerk und die besonderen Leistungen für den Aufbau unseres Museums und 33 Jahre als 1. Vorsitzender gewürdigt.


Grußwort: zweiter Bürgermeister Norbert Schader

Norbert Schader entschuldigte den 1. Bürgermeister Thomas Gasser und den 3. Bürgermeister Gernold Daxer, die anderen Termine wahrnehmen. Schader beglückwünschte alle Geehrten und bat sie weiterhin, unserem Verein treu zu bleiben. Er bedankte sich im Namen der Gemeinde für die geleistete Arbeit und wünschte für unseren Förderverein eine gute Zukunft.

Internet:
Gerhard Helminger hat unsere Homepage völlig neu aufgesetzt und gestaltet.

Vorträge:
Andrea Kramer über Noricum – Bodenschätze für das Imperium / Dr. Friederike Krey über Besonderer Tagebau im Chiemgau.

Seminare:
Roland Klosa besuchte bei der Hanns-Seidel-Stiftung 2 Seminare: Mensch & Museum und Technik Bergbaumuseum. Außerdem ein Informelles Arbeits-Treffen mit Partnermuseum Leogang.

Tätlichkeiten:

Nach der Übernahme gleich den Status Quo festgestellt und Zielsetzung als Arbeitsgrundlage fixiert. Dabei 3 Arbeitsschwerpunkte: Museumsgebäude – Dauerausstellung – Heimat / höheren Anerkennungs- und Bekanntheitsgrad erarbeiten / die jetzigen Freunde und Gönner halten und weitere neu gewinnen / die finanzielle Basis sichern und weiter ausbauen / die Dauerausstellung, auf Basis des Geschaffenen aktualisieren und überarbeiten / Mitgliederstand erhöhen / Letzten Lehrvertrag Herrn Gollmitzer renovieren und im Museum ausstellen / Bücherecke im Kassenraum und zusätzlich Getränke / 2 Schriftzüge “Museum“ an Ost- und Westseite unseres Museumsgebäudes angebracht / Übereignung von Renate Bauditz "Mechanische Bergwerkszenen" als Model / Maiandacht: am 28.Mai 2017 Maiandacht an der Almbauernkapelle mit Diakon Horst Seipel mit See Doi Musi und Siegsdorfer Sänger / Kirtag: Achthaler Kirtag am 6. August 2017 - Gottesdienst mit Pfarrer Anton Parzinger / Barbara Tag: Unter dem Motto "Achthaler Adventsliachtl" lud der Pfarrgemeinderat Neukirchen, St. Ulrich, und der Förderverein Bergbaumuseum Achthal e. V. am 04. Dezember 2017 zu einem besinnlichen Abend vor dem Museum ein. Um 18.30 Uhr starteten wir in der Kapelle Maria Schnee. Musikalische Umrahmung mit der Seedoimusi. Anschließend trafen wir uns bei Lichterschein und Kerzen zu einem gemütlichen Beisammensein mit Plätzchen, Stollen und Glühwein vor dem Museum.

Roland Klosa: Ausblick auf Geschäftsjahr 2018:

Beginn der Museumssaison am 02.Mai.2018 / Sonderausstellung: „Achthal – so war’s amoi, und so is heit.“ von Mai bis September 2018. Dabei sind zusätzlich 4 Erzählabende eingeplant. / 19. April. 2018 - Vortrag von Dr. Hans Egger über „Spannende Geologie Wege dazu im Chiemgau.“ / Projekt Museumspädagogik und Museumstdidaktik weiterentwickeln, Machbarkeitsstudie in Arbeit / dazu Inventarisierung aller Ausstellungsstücke unbedingt notwendig / neues Corporate Design in Arbeit / Kirtag 2018 soll nicht im Zelt sondern in der alten Gießerei stattfinden. Dazu soll eine Treppe nördlich der Ache eingebaut werden. Herr Fritsche ist einverstanden, am Kirtag eine Durchfahrt für Versorgungsfahrzeuge und Fußgängerverkehr über sein Grundstück zuzulassen / Barbaratag 2018: nach der Messe in der Kapelle, wird der gemütliche Teil im freigemachten Werkstattraum im Nebengebäude durchgeführt.

Wegen der Festwoche in Neukirchen wird kein Achthaler Kirtag 2019 stattfinden.

Beitragserhöhung:

Ab 2019 wird der Jahresbeitrag von jetzt 10,- € auf nun 12,- € erhöht. Dazu befragte Roland Klosa die an wesenden Vereinsmitglieder: Einstimmig einverstanden.

Weitere Wortmeldungen:

Hans Placzek: Um den Schriftzug „Museum“ besser lesen zu können, könnte man einen weißen Hintergrund anbringen. Außerdem scheint ihm der Erlös am Achthaler Kirtag als zu klein. Georg Quentin: in Zukunft neue Medien gezielt einsetzen, zum Beispiel Facebook. Stefan Fritzenwenger: Um Kosten zu sparen könnte man die Generalversammlung kostenlos im Lokalteil der Zeitungen einsetzen (Traunsteiner Tagblatt, Südostbayerische), was aber schwierig ist, weil die Mitglieder aus einem großen, auch auswertigen Einzugsgebiet kommen und es eine der wenigen Möglichkeiten darstellt, mit den Mitgliedern unabhängig von elektronischen Medien Kontakt zu halten.

Helminger Gerhard hat Roland Klosa gebeten, die museumstypischen Verbesserungen darzulegen.

Ende der Jahreshauptversammlung gegen 21 Uhr.

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung
Einwilligung zur Nutzung. Diese Website verwendet Matomo Web-Statistik und Videos von YouTube.
Ihre Einwilligung in deren Nutzung ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden.
Eine einfache Widerrufsmöglichkeit sowie weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ablehnen Akzeptieren